Njemački - Serbischen mittelalterlichen Numismatik

Serbischen mittelalterlichen Numismatik
Vortrag von Prof. Dr. Novak Stanisa Fakultät für Philosophie, Archäologie, 24 Mai, 1991. (Teil I) und 20. und 27 April 1992. (Teil II).


Serbischen mittelalterlichen Numismatik, als tatsächlich der Fall ist mit dem mittelalterlichen serbischen
Staat nimmt einen würdigen Platz in der Welt mittelalterlichen Numismatik. Darüber hinaus könnte man sagen, dass in vielerlei Hinsicht über das Schmieden von den meisten Nachbarländern (wegen der Vielfalt, Schönheit, Eleganz und Phantasie spielen, die Qualität der Schmieden und die kontinuierliche Entstehung neuer Arten und Sorten).
Der Reichtum des Schmiedens kann durch das folgende Beispiel verdeutlicht werden: im Bereich von 230 Jahre Schmieden, dh. Seit der Regierungszeit von König Radoslav 1228-1234. zu fallen, die Türken, mehr als 20 Herrscher, 15 Kreis-und Adel, und ein Dutzend Städte ihr Geld gefälscht waren, den Index des Geldes bisher etwa 350-400 Arten von Geld, was natürlich sehr schwer zu bestimmen aufgrund der Tatsache, dass registriert ist Der Begriff "Art" ist etwas anders Autoren gelten unterschiedliche Kriterien.

Generell gehört natürlich unser Geld auf der westlichen mittelalterlichen Tradition der Münzprägung, und die ersten Exemplare unserer Geld-Münzen sind nach der byzantinischen und der venezianischen Geld modelliert. Nach dem Vorbild der byzantinischen Geld von König Radoslav (1228-1234), Sohn des ersten Frauen-Jevdokije Stefan I., Tochter des byzantinischen Kaisers Alexios III Angelos (1195-1203) geprägt, und der Ehemann von Anna Komnine, Tochter von Theodor und Angela (KOMN-at Duke) , Tyrannen und Thessaloniki Kaiser (1215-1230). Geschmiedete einem typischen byzantinischen čankasti Geld "Luftröhre." Nach dem venezianischen Münze, nach Ansicht der meisten Autoren, wurde bereits von König Uros I (1243-1276), Sohn des dritten Frau Stefan I-Anne und Enkelin des venezianischen Dogen Enrico Dandolo, ženjen Jelena geschmiedet , Cousin von Karl I. von Anjou, König von Sizilien und Neapel Es ist ein "Matapan" Art von Geld, auf die sie von zwei Figuren dargestellt. links und rechts Herrscher des Heiligen (Patron des Hauses), die zwischen ihnen halten einen Speer auf den oberen Banner, und die Inschrift erhielt den Namen des Herrschers, seine Titel und Namen all-titelja.
Für diese beiden Arten von Geld haben zwei Arten von Zeichen gewesen - in griechischer Sprache, dass das griechische Alphabet und lateinischen abe ist weg. Es ist nicht ungewöhnlich, da es unser Geld, vor allem gleich zu Beginn des Schmiedens, war hauptsächlich für den Zweck von dem, was wir als "Außenhandel". Seit Stefan Dragutin (1276-1282-1316) bestimmt sind, ist das Geld da und Kyrillisch Alphabet. Dusan Geld ist so ziemlich ein halb lateinisch, halb in kyrillischer geschmiedet, vor allem in Lateinamerika Uros V, und aus dem immer noch vorherrschenden Vukašina Kyrillisch.

TYPEN UND ZEICHEN (Probleme mit Namensnennung)
Darüber hinaus Matapana unterscheiden können die folgenden Arten von Geld: der König, und sitzt in der Regel hält ein Schwert über den Knien, und manchmal ein Zepter und ein Glob mit einem Kreuz, stehend König mit Zepter, den Kopf des Herrschers, der Herrscher auf dem Pferd, das Label in den Reihen, der Kaiser und die Kaiserin, mit Kreuz Ornamente, die Familie, den Titel und Wappen der Stadt oder ihrer Teile (Helm-Pad, Rosetten und Federn, die Doppeladler, Helm mit einem Stier Horn, Löwe, Wolf Kopf in den Helm, die Krone seines Helmes, Stadttor), Initialen, Titel in Form von Rätseln, Spielen Lilie, die spielen Flocken, zeigt St. George, ein Lamm mit Kreuz und so weiter.

Auf der Rückseite des Geldes ist fast immer religiösen Vorstellungen, vor allem von Jesus Christus. Auf der Grundlage der Tradition und Respekt, die älteren Autoren in ihren Beiträgen als die Person, die das Geld der anderen Seite, wo es Darstellung von Jesus Christus. Jedoch, basierend auf international vereinbarten Kriterien, ist eine Person des Geldes die Partei, die ein Herrscher, der Geld oder den Namen geprägt vertreten. Erwähnen Sie, dass bei weitem die meisten, dass das Geld hat auf der Rückseite Idee von Jesus Christus, der auf dem Thron sitzt, und hält das Evangelium, und auf beiden Seiten des Halo ist die Inschrift "IS-HS. Andere, eher seltene Performances, die auf der Rückseite erscheinen, kurz nach der Periode des Reiches die folgenden: Jesus Christus oder den Heiligen steht in Mandorla, Wiederholung Titel und Namen mit den Gesichtern von Geld, eine Büste von Jesus Christus, den Armen, die Mutter Gottes, stehend Herrscher, der Kopf von Jesus Christus, den Namen der Minze "Smederevo", "RUD-NIC" oder "NEU BRDO "und so weiter.
Was die Inschrift auf unserer mittelalterlichen Geld, ebenso wie die Münzen aus anderen Ländern sehen wir uns den Namen des Herrschers und seines Titels. Die bereits erwähnte Matapan-ma, die Uros Dusan König geschmiedet, gibt es zwei Inschriften "STEFAN REX SSTEFAN" und "REX VROSIVS SSTEFSN", die große Verwirrung schafft, so ist es noch nicht zu dieser Matapana, gelöscht werden, die in der Regel unterscheiden sich stärker von der Tatsache, dass der König gekrönt wurde und barhäuptig, oder ob die Herrscher und Heilige ist ein doppeltes Kreuz oder Flagge, die auf die der Herrschenden.
Spezifische Zeichen auf den Münzen aus der Zeit der Herrschaft von Dragutin Srem (1282-1316) und sein Sohn Vladislav II. (1316-1323): "STEFAN RAB Christus" oder "Staatlich SLAV RAB Christus". Charakteristisch sind die Inschriften "MONETA REGIS" (oder REX und später DESPOT) und den Namen des Herrschers oder den Namen des Herrschers und "DEI GRACIA REX.
Am kaiserlichen Münzen Dušan's sind auch unterschiedlich diese Etiketten gefunden, aber die charakteristischen eines mit Doppelbett Titel "STEFANVS INPERATOR ROIOM (Romániai)
. REX Rasse ", oder kyrillischen Inschrift" Stepan Car "und" Sie Fan-V Christus Gott BLAGOVERNI Auto "In vielen Beispiele von Etiketten sind mit einer Vielzahl von Abkürzungen versehen, insbesondere, sind charakteristisch für die Abkürzung" SF - ZR "und" Us - ZR "zur Zusammenarbeit Madima Kaiser und Zaren Uros.
Besondere Aufmerksamkeit wurde in der italienischen Schildern "CON-TE LAZAR" gezogen und "Conte Stefan", noch keine befriedigende Erklärung, aus denen solche Titel "Conte". Es ist sehr wichtig Aufschrift "Vukov Dinar. Es sollte beachtet werden und dass das Geld war der Name der Stadt in zwei Reihen (Prizren, Skopje, Smederevo und Rudiste) gegeben und Folare Küstenstädte (CIVI-
TAS Catar et al.)


CASH VALUE des serbischen mittelalterlichen
Basierend auf der Güte-und Gewichtsklassen von Geld kann sehr genau verfolgen Veränderungen in der Wirtschaft unserer Region. Basierend auf dem Vergleich des durchschnittlichen Gewichts Dinar einzelnen Herrschern, hortet von R. verarbeitet gefunden Maric (1956), ist es möglich, einige grundlegende Schlüsse zu ziehen. In diesem Fall sollte natürlich wie bisher wichtige Warnung darauf hingewiesen, dass das Profil unserer (und nicht nur in unserer) mittelalterlicher Münzstätten nicht ermöglichen, das Ideal der gleichen Gewicht jedes Exemplar individuell zu erreichen. Es gibt einige Unterschiede in der Regel von 5 bis 10% auf höhere und niedere, und in einigen Fällen sehr viel größer - bis zu 25-30%. Deshalb bei der Überwachung der Wert des Geldes ist immer mit einem durchschnittlichen Gewicht zu betreiben.
Die wichtigsten Schlussfolgerungen lauten wie folgt:

- In Bezug auf die venezianischen Groschen (2.178), RSD Typ Matapana während der ersten fünfzig Jahre des Schmiedens (Uros, Dragutin, Milutin, Stefan von Decani) waren nicht signifikant ihr Gewicht verändert (besonders in den ersten 20-25 Jahre), was bedeutet, dass diese Herrscher halten etwa die gleiche Rate der Arbeitslosigkeit. Allerdings wurden einige Exemplare der einzelnen Arten unter dem Gewicht des venezianischen Modell, aber sie sind einige Beispiele von anderen Arten überschritten das Gewicht des venezianischen Münzen. Dies ist definitiv eines der wichtigsten Argumente gegen die These, daß die venezianischen Intervention gegen Raska CSD 1282. vol. (Und später, 1291. Und 1294) war weniger Gewicht Dinar gerichtet (immerhin damals war offenbar das einzige Kriterium, dass das Gesamtgewicht der eine Reihe von Stücken entsprechend dem vorgeschriebenen Gewicht - 460 Stück im 1 kg.).
- Später verändernden Gewichte der CSD erfolgt am Ende der Regierungszeit von Stefan von Decani, und vor allem während Premierminister Dusan als König, über Maricka Schlacht war nur 50% ihrer ursprünglichen, so dass der Wert des Geldes für so viele fielen zeigt. Werteverfall weiterhin bleiben, und nur Herrscher Stefan Anfang des fünfzehnten Jahrhunderts, versuchte und schaffte es teilweise heben Sie den Wert ihres Geldes.
- Basierend auf Archivmaterial aus Dubrovnik und Venedig, aber folgt daraus, dass der Wert des serbischen Münzen sank, sondern irgendwo zwischen den 1294. und 1309. um etwa 10%, so dass der serbische Dinar wert 4,5 4 venezianischen Matapana. Allerdings, wie gesagt, und Michael Dinic, in unserem Land zu dieser Zeit im Umlauf waren gleichzeitig Dinare unterschiedliche Werte. In der dritten Dekade des vierzehnten Jahrhunderts, nämlich 1331. Doch rund 55 Jahre nach dem Beginn des Schmiedens, 4,25 Dinar wert nur 3 venezianischen Matapana.
Es sei hinzugefügt, dass die meisten der serbischen mittelalterlichen Herrschern und Adeligen, die einige waren zu der Zeit, Falschgeld, gefälschten Dinar nicht nur, aber niedrigere Werte werden - poludinare, und einige Autoren genannt und schließlich trećake majušnike (S. Dimitrijevic).


Gold und Kupfer MONEY

Das Sprechen der serbischen mittelalterlichen Geld, das wir über Geld aus geschmiedetem Aluminium Silber gesprochen. Dies ist verständlich, da die ehemaligen serbischen Staates und andere geprägt Geld haben. Im Gegensatz zu anderen mittelalterlichen Periode, die durch Schmieden monometrički gekennzeichnet ist (Silber), in der dritten Periode (XIII-XV Jahrhundert), in der Mitte des dreizehnten Jahrhunderts begann wieder mit dem Schmieden von Goldmünzen in vielen Ländern. Aber nicht hier.
Im Hinblick auf die Kupfermünzen, ist die Situation etwas anders. Das Geld ist wieder scheinbar als "Münzen" nur in den Küstenstädten (Kotor, Bar, Ulcinj, Shkodra, Svac und Drivast), wo es war oder entwickelt geprägt IKEA "Einzelhandel", während der Rest der Ländern gibt es keine Spuren von Kupfer Geldprägung. In der Tat überlebt und bkarni Stück (sehr selten) und die Kupfer-Proben oder bestehende Typen von Silbermünzen. Einige dieser Stücke tragen Spuren von Versilberung, und die meisten Autoren glauben, dass es tatsächlich ist der ehemalige Fälschungen regelmäßigen Silber Prägungen.
Wenn es zu unserer mittelalterlichen Fälschungen von Geld geht, sollte hinzugefügt werden, dass es gefälscht und Fälschungen von modernem Design gegossen werden.


Schmieden, Minze ZEICHEN UND
Geldumlauf

Während der ersten Periode des Schmiedens (zum Zeitpunkt des Reiches), wurden zwei Schwerpunkte der Geldmenge eine Münzstätte Brskovo (Tal der Tara in der Nähe von Mojkovac) und mir (nordwestlich von Kragujevac). Eine und eine größere Strömung von Silbermünzen ging von Brcko befindet sich im Südwesten der Küstenstädte und andere kleinere Strömung ging von mir im Norden und Nordosten, dh. zu Sirmium, Banat und Siebenbürgen. Viel weniger die Verteilung der Gelder aus diesen beiden ersten Minze war der zentrale Bereich zwischen ihnen (alten serbischen Morava und Pool). Es ist ganz natürlich, da die erste serbische Geld, dass die meisten Autoren sind sich einig - wurde speziell für die täglichen Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung geprägt, aber für die Zwecke des internationalen Handels.
Andere Münzstätten begann irgendwann Arbeit im frühen vierzehnten Jahrhundert, und sukzessive bis zum Ende des Schmiedens im Herbst an die Türken. Diese sind: Trepca (1303), Novo Brdo (1326), Plan (1346, im Tal des Ibar Südwesten der Könige), Srebrnica (1352), Skopje, Prizren, Ohrid, Smederevo, Rudiste (unidentifizierte Mine in der Nähe von Belgrad, wurde erwähnt, in Dubrovnik die Archive aus der Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts). Eine Reihe von Pfefferminzbonbons, die Vielfalt der Arten von Geld, vor allem Dusan, und die Daten in Speisekammer erhalten, all dies zeigt deutlich, dass die Periode des Reiches starke finanzielle System auf die gesamte ausgebreitet hat, ist jetzt ein sehr großes Gebiet. Die anschließende Zusammenbruch des Reiches, die Dominanz der regionalen Kriegsherren, die in großer Zahl sind, wenn auch in ziemlich kurzer Zeit, geprägt sein eigenes Geld haben, um komplexere und diversifizierte Finanzierung geführt, wenn auch nicht zu einer weiteren Steigerung, sondern eher eine Stagnation oder eine Reduktion in bar Circulation. Auflage war wieder in den Zeiten wiederbelebt, sondern periodisch weitaus begrenzt.

Ohne Berücksichtigung dieser Küstenstädte, dass in bestimmten Perioden verlängert Herrschaft der serbischen Herrscher, unser Geld, es recht zuverlässig auf der Grundlage von schriftlichen Dokumenten zu schließen, werde der Betrag von Dubrovnik und Venedig kennen. Gefunden hortet auch bezeugen, dass das Geld (dies betrifft vor allem die ersten beiden Perioden des Schmiedens - die königlichen und kaiserlichen) weit verbreitet in der Tat, und darüber hinaus nach Italien, in Griechenland, noch in Bulgarien oder in Rumänien und Ungarn.
Ausgehend von der Praxis, dass auch in den alten Zeiten hatte jeder seine eigene Münzstätte, die auf Stücke in ihrer Workshops gemacht platziert ist, einige Autoren (besonders R. Maric), versucht, verschiedene Buchstaben, die normalerweise in großer Zahl in einigen javljjaju unserer mittelalterlichen Stücken, eine Verbindung mit dem Münzstätten, aber das Gefühl, dass in einigen Fällen nur eine Dekoration. Aber die Vielfalt der Buchstaben und deren Kombinationen ist so groß, dass R. Maric hatte eine ganze Reihe von willkürlichen Annahmen einzuführen. Einige Briefe an die verschiedenen Minzen, zum Beispiel. markierte Punkte-S oder S - S oder S sollte nur zeigen die Minze in Skopje und dergleichen. Trotz all der Masse Zeichencode blieb un-me, neodgonetnuta!

Ein anderer Autor (S. Prljinčević) hat vor kurzem (1981) präsentierten mehr plausible Hypothese über das, was sie bedeuten und verschiedene Briefe. In Anbetracht der vielen klaren Unterschiede zwischen verschiedenen Meistern - Moulder, vor allem im Verhältnis Stefan Dusan, schlug Prljinčević dass verschiedene Buchstaben in der gleichen Moulder seine persönlichen Aufzeichnungen repräsentieren die Anzahl der Bänke aus (eine bestimmte Anzahl für jedes Tag), von denen ohne Zweifel , hing von der Höhe seines Verdienstes.


Serbischen mittelalterlichen Einlagen von
Das Studium der Wikipedia hat in der Tat eine sehr große Bedeutung für Numismatik, insbesondere für die verschiedensten Probleme, die Numismatik, von denen wir finden, wenig oder gar kein schriftliches Dokument zu lösen, wie es der Fall mit unserem Numismatik (Geld Zurechnung, Chronologie Schmieden, Schmieden Zeit, die Differenzierung der Meister - der Cutter Form zu erhalten verschiedene Daten über Emissionen und die Verbreitung bestimmter Arten von Fonds, die Art der Legierung, wie viele Stücke aus einem Guss, etc. kam).
Er hat alle hundert registrierten serbischen mittelalterlichen Horden von Geld, von denen die größte Gruppe (Kosovo Lagerung) enthielt mehrere tausend Stücke (nur registrierte Teil der 2531 Stück), die meisten Speicher hat ein paar Stücke zu mehreren hundert Stücken, die die Knappheit des Geldes zeigt in Relation bekannt , sagen wir, die römische oder byzantinische Geld. In der Tat, der Gesamtbetrag bisher entdeckt und konserviert serbischen mittelalterlichen Münzen überschreitet nicht die Menge von etwa 40.000 bis 50.000 Stück, wie es normalerweise möglich, in einem einzigen römischen Münzen finden links! (Zum Beispiel, Nis 1936).